Belgischer IS-Kämpfer gibt Interview: „Ich habe meine Lektion gelernt“

Der Reporter Hans Jaap Melissen weilte eigentlich aus einem anderen Grund in einem von Kurden kontrollierten Gefängnis im nordsyrischen Al-Hasaka. Er hatte vor, einen niederländischen Insassen zu interviewen und bemerkte den wohl berüchtigsten Syrienkämpfer Belgiens eher zufällig.

Der aus Antwerpen stammende Abdellah Nouamane wurde bereits mehrfach für tot erklärt. Nach eigenen Aussagen befindet sich der 23-Jährige seit neun Monaten in dem Gefängnis, das mehrere Tausend mutmaßliche IS-Kämpfer zu seinen Insassen zählt. Vor vier Jahren hatte der Antwerpener noch zum Dschihad in Belgien aufgerufen. In einer Mitteilung, die vor allem via WhatsApp verbreitet wurde, sagte er: „Das ist eine Kriegserklärung, und die Pläne sind bereits gemacht. In Belgien geht alles hoch (....) Jeder Ungläubige wird getötet.“

„Ich habe kein Blut an meinen Händen, ich habe niemanden geköpft, getötet oder verbrannt“

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment