Türkische Regierung: Vorbereitungen auf Syrien-Offensive gehen weiter

Türkische Soldaten bereiten sich vor, während sie zur syrischen Grenze fahren.
Türkische Soldaten bereiten sich vor, während sie zur syrischen Grenze fahren. | Foto: belga

Auch kurdische Quellen bestätigten den Beginn der Offensive zunächst nicht.

Die kurdische Autonomieverwaltung in der Region verkündete am Mittwoch eine dreitägige Generalmobilmachung. Angesichts der zunehmenden Drohungen der Türkei und ihrer syrischen „Söldner“ würden alle aufgerufen, sich an die Grenze zu begeben, um in diesen „kritischen historischen Momenten“ Widerstand zu leisten, hieß es in einer Erklärung. Kurden weltweit wurden aufgefordert, gegen die Offensive zu demonstrieren.

In einer Stellungnahme der von der Kurdenmiliz YPG dominierten Syrisch-Demokratischen Kräfte (SDF) hieß es am Morgen: „Alle Indizien – Informationen aus dem Feld und militärischer Aufbau auf der türkischen Seite der Grenze – deuten darauf hin, dass unsere Grenzregion von der Türkei und der mit ihnen verbundenen syrischen Opposition angegriffen wird.“ Die SDF rief die „internationale Gemeinschaft und alle Ländern der internationalen Koalition gegen den IS“ dazu auf, „ihrer Verantwortung nachzukommen und eine humanitäre Katastrophe zu verhindern“.

Die Offensive soll sich gegen kurdische Truppen östlich des Flusses Euphrat richten. Die Kurdenmiliz YPG kontrolliert dort ein großes Gebiet an der Grenze zur Türkei. Ankara sieht in der Miliz eine Terrororganisation. Die YPG ist zugleich ein wichtiger Verbündeter der USA im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien. Die USA haben jedoch ihre Truppen aus dem betroffenen Grenzgebiet abgezogen.

Wann die Offensive beginnen soll, blieb weiter unklar. Die Türkei wolle „in Kürze“ in Nordsyrien einmarschieren, schrieb der Kommunikationsdirektor des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, Fahrettin Altun, in einem in der Nacht auf Mittwoch veröffentlichten Meinungsbeitrag in der „Washington Post“. (dpa)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

  • Recep Tayyip Erdogan ist seit dem 28. August 2014 der zwölfte Präsident der Türkischen Republik.

    Politik

    Erdogan erwartet vollständigen Kurden-Rückzug aus Grenzstreifen

    Die Türkei erwartet nach Angaben von Präsident Recep Tayyip Erdogan den Rückzug der kurdischen Kämpfer entlang der kompletten syrisch-türkischen Grenze. Das bestätigte Erdogan mit Blick auf das Abkommen zur Waffenruhe im Nordsyrien-Konflikt am Freitag nach einem Moscheebesuch in Istanbul.

  • Stellte sich in Belgien: Carles Puigdemont.

    Politik

    Puigdemont stellt sich den belgischen Behörden

    Der frühere katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont hat sich am Freitagmorgen bei der Polizei in Brüssel gemeldet, nachdem Spanien einen internationalen Haftbefehl gegen ihn erneuert hatte.

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment