Energieversorgung wichtige Aufgabe der nächsten Regierung

<p>Kommt der Nuklearausstieg 2025? Und wie geht es danach weiter? Wichtige und dringende Fragestellungen für die künftige Regierung.</p>
Kommt der Nuklearausstieg 2025? Und wie geht es danach weiter? Wichtige und dringende Fragestellungen für die künftige Regierung. | Archivfoto: Belga

Der Übergang im Energiesektor müsse nach dem Ausstieg aus der Atomenergie von einem „Minimum an Stabilität“ begleitet sein, sagte Ministerin Marghem. Bei jeder Entscheidung müsse die Versorgungssicherheit des Landes im Energiebereich eine wichtige Rolle spielen, fügte sie hinzu. Auch die Kosten für den Verbraucher, die Auswirkungen auf die Umwelt sowie internationale Verpflichtungen müssten beachtet werden, heißt es in einer Mitteilung der Ministerin.

Das Gesetz aus dem Jahr 2003 sehe einen Atomausstieg für 2025 vor. Die nächste föderale Regierung müsse in dieser Frage deshalb dringend eine Position beziehen, heißt es in der Mitteilung weiter. Sie selber habe einen großen Teil ihrer Arbeit als Ministerin in diese Frage gesteckt. Es gehe ihr um den Respekt des Zeitplans, und damit um die Entwicklung alternativer Energien, wie Offshore-Windparks in der Nordsee bis 2030 oder neue Gaskraftwerke bis 2025. (belga)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

  • <p>Wer ein Protokoll nicht bezahlt, muss nicht mehr vors Polizeigericht, die Staatsanwaltschaft wird selbst einen „Zahlungsbefehl ausstellen.</p>

    Politik

    Strafzettel prellen wird fast unmöglich

    Diejenigen, die sich weigern, einen Strafzettel zu zahlen, müssen ab dem nächsten Jahr nicht mehr vors Polizeigericht. Die Staatsanwaltschaft selbst kann fortan die Verkehrssünder zur Zahlung ihrer Geldbuße verpflichten. Mit einem kräftigen Aufpreis.

  • <p>Surrealistisch? Kann Magnette seinen Traum von einem Regenbogen wahrmachen?</p>

    Politik

    Magnette sucht Verstärkung für seinen Regenbogen

    Eine Regenbogenkoalition verfügt über die denkbar knappste Mehrheit von nur 76 der 150 Sitze in der Kammer. Informator Paul Magnette (PS) setzt darauf, CDH und/oder CD&V mit ins Boot zu bekommen.

    Von Gerd Zeimers

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment