Etwa jeder zehnte Arbeitnehmer Opfer von Cybermobbing

<p>Etwa jeder zehnte Arbeitnehmer Opfer von Cybermobbing</p>
Illustrationsbild: dpa

Mehr als 1.000 Arbeitnehmer haben kürzlich an einer Studie zu diesem Thema teilgenommen. Heraus kam, dass neun Prozent von ihnen innerhalb der letzten sechs Monate mindestens zweimal pro Woche einer Form von Cybermobbing oder einem „Eindringen“ in ihre Privatsphäre ausgesetzt waren.

„Wir haben von Fällen erfahren, in denen Arbeitnehmer Bilder von ihren Kollegen gemacht, diese mit Hilfe von Photoshop bearbeitet und ohne deren Wissen in sozialen Netzwerken veröffentlicht haben – mit dem Ziel, den betroffenen Kollegen bloßzustellen oder zu demütigen“, sagt Professor Lode Godderis von der Universität Löwen. „Diese Art des Mobbings nimmt immer mehr zu“, so Godderis. Das Ergebnis: die betroffenen Arbeitnehmer fühlen sich häufig geistig erschöpft, sind unzufrieden und schlechter im Unternehmen integriert. „Eine Situation, die manchmal zu Burnout, Resignation oder beruflicher Neuorientierung führen kann.“

Auch wenn Arbeitgeber nicht auf Mails oder Nachrichten von Arbeitnehmern reagieren, sei darunter eine Form von Cybermobbing zu verstehen.

Schätzungen zufolge litten im vergangenen Jahr rund 150.000 Arbeitnehmer in Belgien unter Burnout-Symptomen. (belga)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

  • <p>Besitzer von Fotovoltaikanlagen sollen ab Januar für das Einspeisen ihrer Stromproduktion ins öffentliche Netz zur Kasse gebeten werden. Es soll keinen Aufschub mehr geben.</p>

    Startseite

    Kein Aufschub mehr für „Prosumertarif“

    Die Einführung des sogenannten Prosumertarifs, den die wallonische Regulierungsbehörde Cwape ab Januar 2020 den Besitzern einer Fotovoltaikanlage auferlegen will, soll laut Zeitungsberichten wie vorgesehen eingeführt werden.

  • Aufruf zum Boykott des Autosalons

    Politik

    Aufruf zum Boykott des Autosalons

    Mehrere Verbände und Bürgerinitiativen, die im Bereich der nachhaltigen Mobilität aktiv sind, haben zum Boykott des Brüsseler Autosalons aufgerufen.

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment