Ist Erdgas die Lösung?

Wir kennen alle die Antwort auf diese Frage: Nein, Erdgas ist nicht die Lösung für die Energie- und Klimaprobleme weltweit. Egal, ob es sich um Erdgas aus Russland oder um Fracking-Gas aus den USA handelt!

Der Bau einer neuen Gaspipeline zwischen Russland und Deutschland ist genau so irrsinnig wie die Lieferabkommen von Fracking-Gas mit den USA. Konkret gilt für uns wie für alle Staaten der Welt: Erdgas darf nur noch als ganz kurzfristiges Hilfsmittel genutzt werden beim schnellstmöglichen Übergang zur 100 Prozent erneuerbaren Energieversorgung mit Wind- und Solarenergie, und dafür sind die bereits bestehenden Gasleitungen mehr als ausreichend. Die immer neuen Irrwege, auch die ständigen Kriege im Nahen Osten, gehen von den Milliarden schweren konventionellen Energieversorgern aus, welche die Erneuerbaren aus Wind und Sonne mit allen Mitteln verhindern und verzögern. Die aktuelle Politikergeneration ist entsprechend „konditioniert”, die Regierungspolitiker machen die Gesetze, welche man von ihnen erwartet. In Deutschland haben Merkel, Altmaier & Co. den rasanten Erfolg des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) durch Gesetzesänderungen brutal gestoppt, und in der Wallonie wurde die anfangs übertriebene Förderung der Photovoltaik inzwischen ins Gegenteil verkehrt. In Ostbelgien sollen praktisch überhaupt keine weiteren Windräder mehr aufgestellt werden - wegen des Roten Milan …

Warum machen wir das mit, warum lassen wir uns diese kurzsichtige, verheerende Energiepolitik gefallen?

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

  • R.I.P.

    Leserbrief

    R.I.P.

    Zum Leserbrief „Priester sein oder Priester spielen?“ von Sylvia Etienne aus Setz schreibt Pater Joseph Meyers aus Ouagadougou:

  • Gleichberechtigung

    Leserbrief

    Gleichberechtigung

    Zum Bericht „Moscheen werben Frauen an“ im GrenzEcho (21. August - S. 3) schreibt Joseph Meyer aus St.Vith (Klosterstraße):

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment