Prüfungsstücke des ZAWM werden ausgestellt

<p>Die Ausstellung im ZAWM ist frei zugänglich.</p>
Die Ausstellung im ZAWM ist frei zugänglich. | Foto: privat

Gezeigt werden die Prüfungsstücke der Lehrlings- und Meisterausbildung am ZAWM Eupen. In diesem Jahr wurde der Ausstellungsraum auf die Bauhalle erweitert und – ebenfalls neu – es gibt eine kleine Fotoausstellung für einige derjenigen Berufe, die als Abschlussarbeit rein praktische „Arbeitsproben“ abliefern müssen, bzw. deren Produkte nicht haltbar sind.

Zu sehen sind der deutsch-belgische Meisterkurs der Metzger, die Abschlussklasse der Bäcker, der erstmalig durchgeführte Meisterkurs der Traiteure, die Gesellenprüfung der Restaurateure, Eindrücke aus der Prüfung der Friseure und der Einzelhändler. Außerdem wird eine kleine Präsentation des Meisterkurses Fremdenführer gezeigt und es liegen Informationen über Inhalte und Einschreibemöglichkeiten aus. Bei den vielen Prüfstücken der Elektriker, Metallbauer, Einzelhändler, Hydrauliker, Maurer, Dachdecker, Anstreicher, Steinmetze, Verputzer und Marmorbearbeiter und anderen verbindet sich berufliches Know-How nicht selten mit Design und innovativen Ideen. Insofern, so Direktor Pankert, müsse das Handwerk heute eigentlich „Hand- und Kopfwerk“ genannt werden – so viel Anspruch, Fachkompetenz, Einsatz und Wille stecke in vielen der Stücke. Auch Minister Harald Mollers zeigte sich beeindruckt von den anspruchsvollen Prüfungsstücken, die viel technisches Wissen voraussetzen, bevor das Handwerk zum Zuge kommt. Er unterstrich die vielfältigen Möglichkeiten, die eine Karriere im Handwerk eröffnet.

Die Ausstellung ist noch bis Samstagmittag geöffnet und ist frei begehbar. (red)

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment