Roetgen: Bau der beiden letzten Windräder beginnt

Wie eine Sprecherin der Stawag (Stadtwerke Aachen Aktiengesellschaft) mitteilte, wird für die nun anstehenden Wegearbeiten und die dann später folgenden Fundamentarbeiten heute eine Baustellenampel auf der Himmelsleiter aufgestellt.

Sie wird ungefähr an der Stelle stehen, an der auch die Ampel für den ersten Bauabschnitt aufgestellt war. Verkehrsteilnehmer müssen mit Beeinträchtigungen rechnen. Der Baustellenverkehr wird wie beim ersten Bauabschnitt über eine eigene Einfahrt westlich der Himmelsleiter in den Wald geführt und kreuzt bei der Ampel die B258, um in den östlichen Teil zu gelangen. Während der Hauptverkehrszeiten wird die Ampel so geschaltet, dass der Baustellenverkehr nur maximal alle halbe Stunde die Himmelsleiter queren kann. Am Mittwoch haben die Arbeiten mit der Verschiebung des Fahrbahnteilers begonnen.

Fünf der insgesamt sieben Windräder sind bereits operationell. Die fünf Anlagen haben je 3,3 Megawatt Leistung und erzeugen jährlich über 40 Millionen Kilowattstunden grünen Strom, was dem Bedarf von rund 12.500 Haushalten entspricht. (red)

Kommentare

1 Comment

  • ... hier wurde wenigstens etwas getan, aber bei uns sträuben sich die Anwohner...

Kommentar verfassen