Neue Abschreckungskampagne: „Belgien ist kein Schlaraffenland“

<p>Flüchtlinge lagern im Brüsseler Nordbahnhof.</p>
Flüchtlinge lagern im Brüsseler Nordbahnhof. | Foto: Photo News

Parallel zur neuen Website www.factsaboutbelgium.be wird eine Facebook-Kampagne gestartet. Sie konzentriert sich auf spezifische Zielgruppen wie Palästinenser und Marokkaner. Es ist die größte Online-Abschreckungskampagne, die jemals in Belgien durchgeführt wurde.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Solange die Coronakrise dauert 1 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

  • ..... wenn schon von Schlaraffenland die Rede ist, soll man nicht nur an die Migraten denken... ... wie steht es denn mit den anderen Ausländischen Bewohnern die seit Jahrzehnten, ihr Fahrzeug im Ausland immatrikulieren und somit dem belgischen Statt Millionen durch die Finger flutschen... ... im übrigen es sind nicht nur die Ausländische sondern auch Belgier die es umgekehrt machen...

Kommentar verfassen

1 Comment