Thiam schreibt in Berlin Geschichte – Auch Borlée-Brüder sind erfolgreich

Leichtathletik-EM

Holte sich in Berlin den EM-Titel: Nafissatou „Nafi“ Thiam. | Foto: belga

Olympiasiegerin und Weltmeisterin Nafissatou „Nafi“ Thiam hat am Freitagabend wieder einmal belgische Sportgeschichte geschrieben: Bei der Leichtathletik-EM in Berlin konnte die 23-jährige Siebenkämpferin aus Namur eine Weltjahresbestleistung erzielen und sich somit die Goldmedaille sichern.

Sage und schreibe 6816 Punkte konnte die Geographie-Studentin der Uni Lüttich erkämpfen – absolute Spitze. Den Grundstein für ihren Triumph legte Thiam in der sechsten Disziplin mit einem extrem starken Speerwurf auf 57,91 Meter. Im abschließenden 800-Meter-Lauf am späten Abend kam Thiam zwar nur als Siebte über die Zielgerade, doch das reichte am Ende, um ihre Führung zu verteidigen. Silber sicherte sich indes die Britin Katarina Johnson-Thompson mit 6759 Zählern, vor der Deutschen Carolin Schäfer (6602 Punkte).

Ebenfalls erfolgreich waren ihre Landsleute Kevin Borlée und dessen Bruder Jonathan, die am Freitagabend in Berlin über 400 Meter geholt Silber und Bronze gewannen. (calü)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.