Dembele aus Barca-Kader gestrichen

Fußball

Ousmane Dembele (Mitte) sorgt wieder für Negativschlagzeilen. | Foto: afp

Fußball-Weltmeister Ousmane Dembele hat nun auch beim spanischen Titelträger FC Barcelona den Bogen womöglich überspannt. Zwei Tage nach der verspäteten Krankmeldung des Franzosen für das Training der Katalanen strich Barca-Trainer Ernesto Valverde das „Enfant Terrible“ aus dem Kader für das Punktspiel am Sonntag gegen Betis Sevilla.

Valverde ließ auf der Pressekonferenz des Klubs vor dem Duell mit Betis Nachfrage offen, ob die Maßnahme als Disziplinarmaßnahme gegen den Dembele verstanden werden könne. Dembele war im Sommer 2017 nach einem „Streik“ von Bundesligist Borussia Dortmund zu Barcelona gewechselt. Die Ablöse für den Offensivspieler hatte 105 Euro betragen; dazu kommen mögliche Bonizahlungen bis zu 42 Millionen Euro. Nach einer langen Verletzung sorgte der 21-Jährige in den vergangenen Monaten mehrfach für Aufregung . Am vergangenen Donnerstag hatte sich Dembele erst mit 90-minütiger Verspätung vom Training der Blaugrana abgemeldet und seinen Ausfall für die Übungseinheit mit Magen-Darm-Beschwerden begründet.

Barcelona blamierte sich derweil am Sonntag bei der Rückkehr von Superstar Lionel Messi blamiert. Gegen Betis unterlagen die Katalanen mit 3:4 (0:2) und verpassten es, die Tabellenführung auszubauen. Messi traf im ersten Spiel nach seinem Unterarmbruch zum zwischenzeitlichen 1:2 (67.) und 3:4-Endstand (90.+4).

Firpo Junior (20.), Joaquin (34.), Giovani Lo Celso (71.) und Sergio Canales (83.) erzielten die Tore für die Gäste, die den ersten Ligasieg gegen Barcelona seit März 2008 feierten. Zwischenzeitlich hatte der frühere Bundesligaprofi Arturo Vidal auf 2:3 verkürzt.

In der Schlussphase musste Barca in Unterzahl auskommen, weil Ivan Rakitic für eine taktische Grätsche die Gelb-Rote Karte sah. (sid)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.