Kommissariat Raeren führte im Rahmen des Verkehrssicherheitstages zahlreiche Kontrollen durch

Verkehr

Am Mittwoch fand zwischen 8 und 16 Uhr der Verkehrssicherheitstag des Kommissariats Raeren auf dem Gebiet der Gemeinde statt.

Im Rahmen der Kontrolle konnte auf die Unterstützung seitens der föderalen Polizei, des Zollamts Eupen sowie der operativen Generaldirektion „Steuerwesen“ DG07 zurückgriffen werden, teilte die Polizeizone Weser-Göhl mit. Das Hauptaugenmerk wurde auf Schulwegsicherung, Gurtanlegepflicht, Telefonieren am Steuer, Kontrollen von Kleinkrafträdern, allgemeine Verkehrskontrollen, Geschwindigkeitsübertretungen, unbezahlte Bußgelder und die Überprüfung der Kraftfahrzeugsteuer gelegt. Zudem kamen der Gurtschlitten, der Radarwagen, Schockvideos und ein ANPR-System (Überprüfung der Fahrzeugsteuer) der Generaldirektion Steuerwesen zum Einsatz. Die Resultate der Kontrollen: 16 Fahrzeuglenker telefonierten während der Fahrt, 15 Personen waren nicht angeschnallt, drei Fahrer stoppten nicht ordnungsgemäß am Zebrastreifen. Ein Verwarnungsprotokoll wurde wegen abgelaufener technischer Kontrolle und abgefahrenem Reifenbelag erstellt. 46 Fahrzeuge wurden geblitzt, zwei Fahrzeughaltern daraufhin der Führerschein entzogen. Zwei Protokolle wurden erstellt, weil der Fahrer unter Drogen stand, zwei weitere wegen Drogen- und eines wegen Waffenbesitzes. Die DGO7 Fahrzeugsteuer hat insgesamt 33 PKWs kontrolliert und zehn Protokolle für insgesamt 38.748 Euro erstellt. (red) Fotos: Ralf Schaus

Kommentare sind geschlossen.