Schmuck und Geräte bei Einbrüchen in der Eifel gestohlen

Polizeibericht

Die Polizei in der Eifel sucht nach Zeugen für mehrere Einbrüche in Wohnhäuser und in einen Pkw. Illustrationsbild: dpa

Die Polizei sucht nach Zeugen für mehrere Einbrüche, die sich in den letzten Tagen in Büllingen und Nidrum ereignet haben.

In Nidrum, Zur Stöck, haben Unbekannte in der vergangenen Woche die Haustür eines Wohnhauses aufgebrochen, das Erdgeschoss durchsucht und mehrere Gegenstände und Geräte entwendet. In der Nacht zum Samstag brachen Diebe durch die seitliche Eingangstür einer Garage in ein Haus Zur Held in Nidrum ein. Auch hier wurden Geräte gestohlen. In der Straße Am Jöstrich in Mürringen hebelten die Einbrecher am Freitag zwischen 8.45 und 11.45 Uhr ein Fenster auf und gelangten so ins Innere des Wohnhauses. Dort durchsuchten sie mehrere Räume und entwendeten Schmuck.

Zeugenhinweise zu allen drei Einbrüchen nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Auf dem Parkplatz am Dreiländereck in Ouren brachen Unbekannte am Sonntag gegen 15.20 Uhr in einen Pkw ein und stahlen zwei Handtaschen, die sich im Inneren des Fahrzeugs befanden.

Bei zwei kleineren Unfällen in St.Vith und Büllingen blieb es beim Sachschaden. In St.Vith war am Freitag gegen 8 Uhr ein Pkw mit einem entgegenkommenden Reisebus kollidiert. Aus noch ungeklärten Gründen hatte in der Aachener Straße ein aus Amel kommender Pkw den entgegenkommenden Bus gestreift. Der Pkw musste abgeschleppt werden.

In der Hauptstraße in Büllingen kollidierte am Freitag gegen 16.30 Uhr ein Lieferwagen mit einem Pkw, der auf der Hauptstraße in Richtung Bütgenbach unterwegs war. Auch hier wurde niemand verletzt.

Schließlich warnt die Eifel-Polizei noch vor Betrügern.Vor einem Supermarkt hatten drei männliche Personen die Kunden um Spenden für eine afrikanische Organisation gebeten. Bei einer Kontrolle stellte sich allerdings heraus, dass es besagte Organisation gar nicht gibt. Vorfälle dieser Art können jederzeit in den Polizeidienststellen gemeldet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.