Dany Calles ist belgischer Vizemeister

Anne-Catherine Peters konnte ihre Leistung aus Worriken nicht bestätigen. Dafür holte Dany Calles nach langer Zeit einen Podiumsplatz für den VDT. Chiara Uellendahl (Nidrum) war die älteste Teilnehmerin seitens des Verbandes Deutschsprachiger Turnvereine. Nach zwei geturnten Bahnen belegte sie in der Kategorie der 15-Jährigen mit 43,800 Gesamtpunkten den 14. Platz: „In der ersten Bahn ist sie ins Stocken geraten und so konnte sie diese so gerade noch zu Ende turnen. Die zweite Bahn war schon viel besser, jedoch ist sie im letzten Element etwas versetzt abgesprungen, sodass sie nach der Landung aus der Bahn treten musste“, erklärt David Sarlette, der VDT-Tumbling-Verantwortliche. Bei dieser starken Konkurrenz galt es, weitere Wettkampferfahrung zu sammeln.

Ihre Vereinskameradin Lisa Reuter hat bei den 14-Jährigen den 16. Platz erkämpft. Schon beim Einturnen hatte sie sich leicht verletzt. Trotz der Einschränkung konnte sie gut landen und die Bahnen stehen, nach Einschätzung von David Sarlette. In der Ausführung habe es Schwierigkeiten gegeben. So sei der Schwierigkeitsgrad in der Kategorie sehr ausgeglichen gewesen, aber die Fläminnen agierten in der Ausführung nahezu perfekt.

Bei den jüngsten Teilnehmern bei der Belgischen Meisterschaft (elf bis zwölf Jahre) waren drei Ostbelgier dabei. Anne-Catherine Peters (Weywertz) hatte in Worriken eine grandiose Leistung abgeliefert und war dort die Einzige, die in der 1. Division startete. Für Beveren sah es im Vorfeld auch sehr gut aus. Sie wussten, dass nur drei Konkurrentinnen schwierigere Bahnen turnen als sie. „Aufgrund der Eindrücke aus dem Einturnen haben wir uns dafür entschieden etwas leichtere Bahnen zu turnen, um die Ausführungspunkte zu verbessern“, erklärt David Sarlette.

Die Rechnung ging allerdings nicht auf – auf der ersten Bahn war die Landung nicht optimal, bei der zweiten folgten dazu noch Rhythmusstörungen, sodass sie die Bahn geradeso zu Ende bringen konnte. Es sprang der 16. Platz heraus – und jede Menge Erfahrung.

Bei den Jungen dagegen lief es unerwartet herausragend: Max Nelles (Nidrum) turnte vor allem seine zweite Bahn sehr sauber und konnte Punkte gut machen. Am Ende stand der fünfte Platz in der Kategorie der elf- bis Zwölfjährigen. In der gleichen Wertung lag Dany Calles (Amel) nach der ersten Bahn auf dem fünften Platz. Für seine zweite Bahn erhielt er 1,3 Punkte mehr als für die erste und steigerte sich damit auf den zweiten Platz. Mit seiner Trainerin Sarah Posch freute sich Dany Calles ungemein über die Silbermedaille. Beide Jungen werden wohl noch lange von diesem Resultat zehren.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Die ersten 2 Monate für 1,49€ pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?