Fahndungswebsite trägt nach wenigen Stunden erste Früchte



Die Rede ist von Marc De Block, der 2010 wegen Drogenhandels zu sieben Jahren Haft verurteilt worden war. Seit dem Prozess in Mons war dieser jedoch spurlos verschwunden. Mithilfe der neuen Webseite, die ermöglicht, sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung zur Fahndung nach diesen Schwerverbrechern zu erfassen, konnte durch einen anonymen Hinweis der aktuelle Aufenthaltsort von De Block ausfindig gemacht werden.

Nachdem die Polizei die Informationen erhalten hatte, fackelte diese nicht lange und schickte eine Sondereinheit nach Dilbeek. Dort konnte die Beamten den verurteilten Drogendealer mit zwei gepackten Koffern festnehmen. Der Mann hatte sich offenbar selbst auf der Website entdeckt und wollte nach Frankreich flüchten.

Vorbild für die neue Website der Behörden ist die Straftäter-Liste Most wanted der amerikanischen Justizbehörde US-Marshal. Bei den gelisteten Personen auf Belgium’s most wanted handelt es sich um gefährliche Täter, die sich auf der Flucht befinden. Die meisten sind zu mindestens 15 Jahren Haft verurteilt worden – wegen bewaffneter und brutaler Raubüberfälle, Mordes, Vergewaltigung oder wegen der Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation. (belga)