Laurenz Rex: „Bei jedem Rennen viel von den Profis gelernt“

<p>Laurenz Rex (links) macht eine sehr lehrreiche Periode durch.</p>
Laurenz Rex (links) macht eine sehr lehrreiche Periode durch. | Foto: Cyclingteam Bingoal-WB

„Das Reglement erlaubt es, dass Kontinentalmannschaften, die über ein eigenes Nachwuchsteam verfügen, junge Fahrer ins Profiteam übernehmen“, schildert der Raerener, wie es zu dieser Berufung gekommen ist. „Ich habe die Quarantänezeit genutzt, um viel zu trainieren, und bei den internen Trainingsrennen, die dann organisiert wurden, sehr gut abgeschnitten.“ Dadurch sei die Teamleitung auf seine gute Form aufmerksam geworden.

Doppelstrategie: Studium fortsetzen und auf Profivertrag hoffen

Inzwischen hat er an mehreren Eintagesrennen sowie an der Tour du Limousin (vier Etappen) und der Ungarn-Rundfahrt (fünf Etappen) teilgenommen. Nächster Einsatz ist am Samstag beim Gooikse Pijl.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment