Der Traum von Tokio ist verschoben

<p>Ben Despineux denkt über internationales Karriereende nach.</p>
Ben Despineux denkt über internationales Karriereende nach. | Foto: belga

Auf sportlicher Ebene hatte Ben Despineux (B6) 2020 eigentlich noch viel vor. Eine Qualifikation für die Paralympics in Tokio, die auf nächstes Jahr verschoben worden sind, sollte der krönende Abschluss der Tischtenniskarriere des 34-Jährigen sein. „Ich hatte mit dem Gedanken gespielt, dieses Jahr aufzuhören“, erklärt Ben Despineux.

Nach dem frühzeitigen Meisterschaftsende entschied sich der gebürtige Eupener, sein geplantes Karriereende auf internationaler Ebene um ein Jahr zu verschieben. Einer seiner Motivationsgründe ist die Teilnahme im kommenden Jahr an den Para-Europameisterschaften in Rumänien. Der B6-Spieler wird zusammen mit dem Weltmeister Laurens Devos im Team antreten, mit dem er 2015 und 2017 Europameister wurde. „Laurens hat mich darum gebeten. Das ist eine Ehre für mich“, so Despineux.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?
Zugang zu allen digitalen Inhalten bereits ab 10,90 € pro Monat
Jetzt bestellen
Bereits abonniert?

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment