Ein neuer Pfarrer in Eupen ?

Die aufmerksamen Leser des Berichtes über die Prinzenproklamation im „Mittendrin“, werden wohl gestaunt haben, dass da von einem Pfarrer Gert Kubben die Rede war, der einen Schenkelklopfer nach dem anderen vorgebracht hat. Sicher hat sich der Dechant wohl schon über eine Verstärkung gefreut, ohne zu wissen, wer das denn nun sein sollte. Zur Aufklärung: Es war Gerd Kubben, seines Zeichens Busfahrer und Fahrer beim Josephine-Koch-Service, also „Fahrer“ und nicht „Pfarrer“.

Dazu fällt mir spontan jetzt in der Karnevalszeit folgende kleine Geschichte ein: Ein Pfarrer und ein Busfahrer kommen gemeinsam oben bei Petrus an. Der Busfahrer darf sofort rein, der Pfarrer muss draußen warten. Da protestiert der Pfarrer und sagt: Ich war schließlich fast mein ganzes Leben Diener Gottes und muss hier draußen warten, während der Busfahrer sofort rein darf. Da antwortet ihm Petrus: Pass mal auf: Während du in der Messe gepredigt hast, sind die Leute eingeschlafen, wenn aber der Busfahrer mit den Leuten gefahren ist, haben alle angefangen zu beten.

Ob der Busfahrer Gerd, der jetzt als Pfarrer „umgeschult“ wurde, trotzdem später in den Himmel kommt, müssen wir wohl noch abwarten.

Andere interessante Artikel auf GrenzEcho.net

Kommentare

Kommentar verfassen

0 Comment