CSP setzt auf Basis und Pascal Arimont

Parteipolitik: Entscheidung fällt am 18. Juni in Walhorn

Der Name soll zwar offiziell noch nicht genannt werden, doch die CSP setzt ihre Zukunft auf den ostbelgischen EU-Abgeordneten Pascal Arimont.

Die Partei und der Betroffene selbst betonten am Donnerstag gegenüber dieser Zeitung, dass eine Entwicklung im Gange sei, die auf Bürgerbeteiligung und Mitsprache aufgebaut sei und bei der Namen keine Rolle spielen. Am 18. Juni sollen die rund 1.000 Mitglieder der Partei im Walhorner Haus Harna darüber entscheiden, ob sie mit der neuen Struktur der größten Fraktion im Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft (PDG) einverstanden sind. Auf Nachfrage bestätigte Pascal Arimont, ihm sei aufgefallen, dass ProDG versuche, die CSP als Volkspartei abzulösen.

2019 wird es 20 Jahre her sein, dass die CSP von Karl-Heinz Lambertz (SP) auf die Oppositionsbank verbannt worden ist. „Dann wollen wir wieder Regierungsverantwortung übernehmen“, so Arimont.Seite 5

Kommentare sind geschlossen.