Oliver Paasch wird Regierungschef, Lambertz Parlamentspräsident

Einigung: Alte Mehrheit macht weiter

Oliver Paasch wird neuer Ministerpräsident. | Foto: David Hagemann

Nachdem sich die bisherigen Koalitionspartner SP, PFF und ProDG am Donnerstag auf die Fortsetzung ihrer Koalition geeinigt haben, ist am Abend auch die Ressortzuteilung bekannt geworden.

Demnach wird Oliver Paasch von Wahlsieger ProDG (gewann zwei Sitze und stieg auf sechs Mandate) neuer Ministerpräsident und zuständig für die Finanzen. Karl-Heinz Lambertz (SP, verlor einen Sitz und rutschte auf vier Mandate ab) verliert den Posten als Regierungschef und wird neuer Parlamentspräsident, aber nur bis zu Beginn der Sitzungsperiode 2016-2017, dann erfolgt eine Rochade mit Alexander Miesen (PFF, blieb bei vier Sitzen), der bis dahin Gemeinschaftssenator ist. Dann erfolgt ein Wechsel. Miesen wird also dann neuer PDG-Präsident, Lambertz DG-Senator.

Isabelle Weykmans (PFF) behält ihren Ministerposten und wird für Beschäftigungspolitik und lokale Behörden zuständig. Außerdem behält sie ihre alten Zuständigkeiten wie Tourismus, Kultur und Denkmalschutz. Das Unterrichtsressort bleibt in den Händen von ProDG: Harald Mollers wird neuer Bildungsminister. Newcomer in der DG-Regierung ist SP-Regionalpräsident Antonios Antoniadis, der Gesundheit, Familie und Soziales übernimmt.

Kommentare sind geschlossen.