Britischer Boxer stirbt nach Sieg im Krankenhaus

Tragödie

Siegte im Ring und starb später im Krankenhaus: Der englische Boxer Scott Westgarth. | Foto: privat

Der britische Boxer Scott Westgarth ist nach einem siegreichen Boxkampf im Halbschwergewicht im Krankenhaus gestorben. Das gab sein Promoter Stefy Bull am Montag in sozialen Medien bekannt. Der 31 Jahre alte Westgarth hatte am Samstag in Doncaster nach Punkten gegen seinen Landsmann Dec Spelman gewonnen.

In Interviews nach dem hart geführten Kampf, in dem beide Boxer zwischenzeitlich zu Boden gegangen waren, schien er unter starken Schmerzen zu leiden. Nachdem sich Westgarths Zustand hinter den Kulissen verschlechtert hatte, wurde er ins Krankenhaus gebracht, wo er schließlich starb. Über die genaue Todesursache wurde zunächst nichts bekannt. (dpa)

Kommentare sind geschlossen.