Sacha Kauth erreicht Freispruch

3. Provinzklasse D

Der Trainer des KSC Lontzen, Sacha Kauth, ist am Donnerstagabend vor dem Provinzialgericht freigesprochen worden. Er musste sich verantworten, nachdem sich der Schiedsrichter des Spiels der Lontzener gegen Goé von ihm unter Druck gesetzt gefühlt hatte.

Auch soll Kauth sich bei der Partie Anfang Oktober rassistisch geäußert haben. „Der Schiedsrichter sprach allerdings nur Französisch und hat nicht verstanden, dass ich lediglich meine Mannschaft gecoacht habe“, erklärte Kauth, der vom Gericht nun Recht bekam und keine Sperre erhält.

Später am Abend spielten die Lontzener noch gegen den FC Trois-Frontières. Die Begegnung endete torlos 0:0. Mitte der zweiten Hälfte sah Tom Strumphler nach einem Foul als letzter Mann die Rote Karte, er wird aber wohl nur für ein Spiel gesperrt werden. Damit bleibt der KSC auf dem zwölften Tabellenplatz und ist vorerst auf einen Punkt an Bütgenbach herangerückt, das aber Sonntag noch spielt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.