Rund 1.200 Fans rockten mit Brings das Triangel

Jubiläumstour

Das Triangel platze förmlich aus allen Nähten. | Foto: Alfons Henkes

Strahlende Diddeldöppcher und ebenso strahlende Musiker: Rund 1.200 Fans – viele davon im typischen Karo-Outfit – feierten am Samstagabend auf Einladung der Tanzgruppe die Kölner Band Brings im Triangel.

Gut zweieinhalb Stunden präsentierten Peter und Stephan Brings, Harry Alfter, Kai Engel und Christian Blüm in einem energiegeladenen Konzert einen Querschnitt durch 25 Jahre Bandgeschichte mit Hits wie „Halleluja“ oder „Kölsche Jong“, ruhigeren Klängen wie „Wenn et dunkel weed“ oder „Nur wer zwei“ und länger nicht gehörten Titeln wie „Bis ans Meer“. Unterstützt wird Brings bei der Jubiläumstour durch zwei Bläser, die besondere Akzente setzen. Das Eifeler Publikum präsentierte sich textsicher und feierfreudig. Besonders bei der Eifel-Hymne „Eifel“ konnte Peter Brings das Mikro getrost aus der Hand geben und dem Publikum das Singen überlassen: „Ohne Zweifel, midden in d‘r Eifel“. Bei „Jeck-Yeah“ wurde die Band vom aktuellen Raerener Kinderprinz FlorianI. mit seinen Pagen Maya und Aimée und Mama Cindy Derwall unterstützt (Foto links), die von einer 80-köpfigen Delegation aus dem Norden begleitet wurden. Die Brings-Musiker posierten strahlend mit den Fans zum Erinnerungsfoto, nahmen sich Zeit für Autogramme und hatten für viele Fans ein persönliches Wort übrig. „Die Leute waren begeistert“, freute sich Klaus Weishaupt seitens der Veranstalter. Und ebenso freute sich die Band: „Ihr seid der Hammer“, rief Peter Brings kurz vor 23 Uhr in den Saal, bevor Brings sich mit „Heimjonn“ verabschiedeten. In zwei Jahren wollen sie wiederkommen und damit scheint es ihnen ernst zu sehen, denn einen Koffer voller Material haben sie in St.Vith vergessen. „Den bringen wir aber am Dienstag nach Köln“, lachte Klaus Weishaupt. (pf)

Groß und Klein belebte die Bühne in St. Vith.
Groß und Klein belebte die Bühne in St. Vith. | Foto: Alfons Henkes

 

Kommentare sind geschlossen.