Personalbestand im Lager Elsenborn wird von 150 auf 30 Personen reduziert

Auslagerung

Kommandant Jean-Marie de Condé (links) im Gespräch mit den Verantwortlichen. | Foto: Lothar Klinges

Nach Plänen des Verteidigungsministeriums soll der Personalbestand bei der Armee abgebaut werden.

Die Auslagerung von Diensten an die Privatwirtschaft sind ein Teil dieser Pläne der „Strategischen Vision 2030“. Ziel soll sein, rund 5.000 Jobs, die auf Landesebene derzeit noch von Soldaten übernommen werden, in private Hände abzugeben.

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.