Forêt de Soignes ist -Weltkulturerbe

Unesco

Ein Teil des 5.000 Hektar großen Forêt de Soignes (dt: Sonienwald) im Südosten von Brüssel ist von der Unesco als Weltkulturerbe anerkannt worden.

„Eine ausgezeichnete Nachricht“, reagierte der wallonische Minister für Natur, René Collin. Diese Anerkennung sei „der Beweis dafür, dass die Zusammenarbeit zwischen den drei Regionen ihre Früchte für den Erhalt eines gemeinsamen Erbes trägt“. Der Wald von Soignes erstreckt sich über Brüssel, Flandern und Wallonien und gilt als Brüssels grüne Lunge.

Kommentare sind geschlossen.