Große Themenvielfalt am 27. Mai in Kelmis

LokalRunde

Bei der Neugestaltung des Kelmiser Kirchplatzes steht einiges auf dem Spiel. Das dürfte auch bei der LokalRunde am 27. Mai thematisiert werden. | Foto: David Hagemann

Nach knapp zwei Monaten Unterbrechung findet die GrenzEcho-LokalRunde wieder in den Norden der Deutschsprachigen Gemeinschaft zurück. Wenn es am Sonntag, 27. Mai, wieder heißt „Herzlich willkommen zur LokalRunde“, dann stellt das Gastspiel in der Kelmiser Patronage nach knapp zwei Jahren die letzte Nord-Station dar.

Von Jürgen Heck

Mit der LokalRunde in der Patronage, die wie üblich zur Frühschoppenzeit um 11 Uhr beginnt, gastiert die GrenzEcho-Redaktion zum zweiten Mal in der Großgemeinde Kelmis, nachdem im Dezember 2016 die Altgemeinde Hergenrath in den Fokus gerückt worden war.

Auf deutlich mehr als 8.000 Einwohner und 3.800 Haushalte bringen es die Ortschaften Kelmis und Neu-Moresnet, zwischen denen die Grenzen längst verwischt sind. Nirgendwo sonst in der Deutschsprachigen Gemeinschaft gibt es eine solche Bevölkerungsdichte, und wie sich diese Tatsache auf das tagtägliche Leben der Menschen vor Ort auswirkt, ist eine der Fragen, denen die LokalRunde nachgehen möchte.

Nirgendwo sonst in der DG gibt es eine solche Bevölkerungsdichte wie in Kelmis.

Gerade in den letzten Jahrzehnten hat ein starker Wandel stattgefunden: Aus aller Herren Länder sind zahlreiche Menschen nach Kelmis gezogen. Ob dies mehr positive oder vornehmlich negative Effekte nach sich gezogen hat, soll ebenfalls hinterfragt werden. In diesem Zusammenhang wird es auch darum gehen, die Standortfaktoren Geschäftswelt und Vereinswelt zu beleuchten.

Aufs Tapet kommen dürften nicht zuletzt große und größere Projekte, die in Kelmis zur Tagesordnung stehen: Sei es Altenheim, Poliklinik, Neugestaltung des Kirchplatzes oder neues Museum: Auch dieser 22. LokalRunde mangelt es also nicht an interessanten Themen. Die Moderation liegt diesmal in den Händen von André Frédéric von Radio Contact Ostbelgien Now und GE-Journalist Jürgen Heck, und das Duo wird einmal mehr darauf achten, dass das Publikum ausreichend zu Wort kommt. Denn wie bei allen anderen LokalRunden zuvor sitzen die Lokalpolitiker auch in Kelmis nur in der zweiten Reihe. Alle Kelmiser und Neu-Moresneter sowie alle interessierten Bürger sind, selbstverständlich bei freiem Eintritt, gern gesehene Besucher, Fragesteller und Diskussionsteilnehmer am 27. Mai.

Und es hat sich ja inzwischen herumgesprochen: Die Veranstaltung endet mit einer LokalRunde, die das GrenzEcho im Saal der Patronage ausgibt.

www.lokalrunde.be

Kommentare sind geschlossen.