Tihange verletzt Sicherheits-Prinzipien

Atomexperten

Das Kernkraftwerk Tihange 2 verletzt nach Einschätzung eines Experten-Netzwerks international anerkannte Sicherheits-Maßstäbe. Der Reaktor mit Tausenden Rissen müsse nach dem jetzigen Stand der Erkenntnisse vorerst stillgelegt werden, heißt es in einer Erklärung, die das Netzwerk Inrag bei seiner Fachtagung am Samstag in Aachen verabschieden will.

Die Herkunft der Risse im Reaktordruckbehälter sei nicht mit ausreichender Sicherheit geklärt, stellten die Experten des Netzwerks am Freitag in Aachen fest. Die belgische Atomaufsicht gehe davon aus, dass sie bei der Produktion des Bauteils entstanden seien. (dpa)

Kommentare sind geschlossen.