Beziehungsdrama von Moresnet: Ein Mann weiterhin in Lebensgefahr

Kriminalität

Am Restaurant "Le Ramier" deutete am Donnerstag bis auf einen kleinen Blumenstrauß nichts auf die schreckliche Tat des Vorabends hin. Aber von Normalität ist man in Moresnet-Kapelle weit entfernt. (Foto: Marc Komoth)

Nach der brutalen Messerattacke vom Mittwochabend in Moresnet-Kapelle schwebt ein Mann weiter in Lebensgefahr. Die Vervierser Staatsanwaltschaft bestätigte, dass bei der Tat drei Menschen ums Leben gekommen sind.

Marc Komoth

Am Mittwoch gegen 17 Uhr hatte ein 52-jähriger Mann mit einem Messer bewaffnet das Restaurant „Le Ramier“ betreten und dort seine Ex-Lebenspartnerin sowie deren Mutter und Vater, die Inhaber des Restaurants, angegriffen. Die beiden Frauen starben vor Ort, ein weiterer Mann – offenbar ein Kunde – wurde mit dem Rettungshubschrauber schwer verletzt in ein Aachener Krankenhaus gebracht, wo er dem Kommuniqué der Staatsanwaltschaft zufolge weiter um sein Leben kämpft. Der Restaurantbesitzer gehört offenbar zu den drei weiteren Personen, die bei dem Angriff weniger schwer verletzt wurden. Auch der Täter kam bei dem Angriff ums Leben; wie dies geschah, ist der offiziellen Mitteilung der Staatsanwaltschaft nicht zu entnehmen.

Die Vervierser Staatsanwaltschaft bestätigte, dass ein Beziehungskonflikt zwischen dem Angreifer und seiner Ex-Partnerin den Hintergrund des dramatischen Geschehens bildet. Der Untersuchungsrichter, Gerichtsmediziner und Labor-Experten waren vor Ort. Die Untersuchungen – u. a. eine Autopsie der Leichen – werde am Donnerstag und Freitag fortgesetzt, schreibt die Staatsanwaltschaft. (mako)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.