Technischer Defekt: Kernreaktor Doel 4 ist überraschend ausgefallen

Atomenergie

Die Kernkraftanlage von Doel | Foto: belga

Der Kernreaktor Doel 4 ist am Samstagabend gegen 21.30 Uhr überraschend ausgefallen. Dies bestätigte Nele Scheerlinck, Sprecherin von AKW-Betreiber Engie Electrabel, der flämischen Tageszeitung „De Morgen.

Die Ursache für den Ausfall war ein technischer Defekt im Turbinenbetriebssystem im nicht-nuklearen Bereich des Reaktors. Dadurch sei Doel 4 automatisch abgeschaltet worden, hieß es. Der Reaktor befindet sich laut Scheerlinck in einem sicheren Zustand und soll bis Montagabend wieder in Betrieb genommen werden. Nach Angaben von Engie Electrabel ist die Stromerzeugung Belgiens nicht gefährdet.

Durch den überraschenden Ausfall von Doel 4 waren zwischenzeitlich alle Reaktoren im Kernkraftwerk stillgelegt. „Es ist nicht ungewöhnlich, dass einer der Reaktoren ausfällt, sagte Nele Scheerlinck und ergänzte:Im Durchschnitt gibt es weltweit einen automatischen Stopp pro Reaktor und Jahr, aber es kommt in der Tat nicht oft vor, dass alle vier Reaktoren abgeschaltet werden.

Während Doel 1 und 2 derzeit wegen Wartungsarbeiten nicht in Betrieb sind, steht der Reaktor 3 schon seit dem vergangenen 22. September 2017 still, weil der Beton an einem Bunker brüchig geworden ist. „Dass Doel 1 und 2 für den Unterhalt nicht in Betrieb sind, ist schon länger bekannt. Was den Reaktor 3 betrifft, soll er Anfang August wieder ans Netz gehen, so Scheerlinck.

Der komplette Stillstand des AKWs veranlasste Grünen-Politiker Kristof Calvo dazu, auf dem Kurznachrichtendienst Twitter einen Kommentar in Bezug auf den Atomausstieg zu schreiben: „Der Atomausstieg findet gerade statt. Fast jeder weiß: Alte Kernkraftwerke sind nicht die Lösung, sondern das Problem. Es ist Zeit, sie wirklich zu schließen. (calü)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.