Real leistet sich peinlichen Aussetzer

Spanien

Lionel Messi verwandelte und verschoss am Wochenende je einen Elfmeter. | Foto: afp

Champions-League-Sieger Real Madrid hat sich in der spanischen Fußball-Meisterschaft einen peinlichen Aussetzer geleistet und Tabellenführer FC Barcelona wieder aus dem Blick verloren. Der Rekordmeister unterlag im Estadio Santiago Bernabeu dem abstiegsgefährdeten FC Girona geradezu sensationell mit 1:2 (1:0). Girona hatte zuvor sechs Mal in Folge verloren.

Deutschlands Ex-Weltmeister Kroos legte zwar zunächst den Führungstreffer durch eine Flanke zu Casemiro (25.) auf, doch im zweiten Abschnitt kippte die Begegnung vollkommen unerwartet. Nach einem Handspiel von Real-Kapitän Sergio Ramos verwandelte erst Christian Stuani (65.) den fälligen Elfmeter zum Ausgleich, dann nutzte Portu (75.) eine Unaufmerksamkeit in der Real-Abwehr. Ramos (90.) sah schließlich noch die Gelb-Rote Karte.

Trainer Santiago Solari hatte nach dem turbulenten 2:1 (0:0) im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Ajax Amsterdam kräftig rotiert und nahm sechs Änderungen vor. Die Königlichen waren lange tonangebend, versäumten es jedoch wie bei Chancen von Karim Benzema (31., 52.), das Spiel frühzeitig zu ihren Gunsten zu entscheiden. Das rächte sich.

Real bleibt durch die Pleite auf Rang drei hinter Atletico Madrid, das am Samstag durch ein Tor von Antoine Griezmann (74.) mit 1:0 (0:0) bei Rayo Vallecano gewonnen und sich am Stadtrivalen vorbeigeschoben hatte. Der Rückstand auf Meister Barca mit Nationalspieler Thomas Vermaelen, der die gesamte Partie spielte, beträgt nun kaum einholbare neun Punkte.

Die Freude von Winter-Neuzugang Kevin-Prince Boateng über seine Liga-Premiere bei Barca währte allerdings nicht lange. Während der frühere Bundesliga-Profi am 1:0 (1:0) gegen Real Valladolid über 60 Minuten beteiligt war, nutzten Diebe seine Abwesenheit und brachen in das Haus Boatengs im Nobel-Viertel Sarria ein. Die Beute war mehr als beträchtlich. Laut Medienberichten wurden Schmuck im Wert von 300.000 Euro sowie eine unbekannte Bargeldsumme gestohlen.

Drei Tage vor dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League am Dienstag (21.00 Uhr) beim früheren französischen Serienmeister Olympique Lyon erzielte Superstar Lionel Messi (43.) per Foulelfmeter den entscheidenden Treffer für Barca. Den zweiten Foulelfmeter verschoss der Barca-Kapitän kurz vor dem Schlusspfiff. (sid)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.