Hunderte ausländische Spione in Brüssel aktiv

Warnung

Vor allem russische und chinesische Spione haben unsere Hauptstadt fest im Blick. Das berichtete die Zeitung "Die Welt". Illustrationsfoto: dpa

Brüssel, Sitz der politischen Institutionen von EU und NATO, ist verstärkt das Ziel ausländischer Geheimdienste. Nach Angaben der Tageszeitung „Die Welt“ wurden europäische Diplomaten vor verstärkten Aktivitäten russischer und chinesischer Spione gewarnt.

„Einige hundert“ Spione dieser beiden Länder sind dem Bericht zufolge in unserer Hauptstadt aktiv, wahrscheinlich rund 250 aus China und 200 aus Russland. Über andere Länder gab es keine konkreten Angaben. Im Jahr 2013 hatte der SPIEGEL über Spionageaktivitäten der US-amerikanischen Spionageagentur NSA in Brüssel berichtet.

Die interne Sicherheitsabteilung des Europäischen Auswärtigen Dienstes habe Diplomaten vor einigen spezifischen Aufenthaltsorten im Europaviertel gewarnt und zu vorsichtigem Verhalten aufgefordert. Ein Restaurant und ein Café in unmittelbarer Nähe der europäischen Institutionen gehörten dazu, hieß es demzufolge. Die Aktivitäten der russischen und chinesischen Spitzel werden laut dem Bericht von „Die Welt“ besonders häufig über Botschaften oder kommerzielle Dienste der jeweiligen Länder abgewickelt. (belga/os)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.