Pfarrer Paul Schoonbroodt sieht sich selbst bestätigt

Entscheidung des Vatikans hat ihn nicht überrascht

Pfarrer Paul Schoonbroodt in der Herz-Jesu-Kirche. (Archivbild)

Der von Diözesanbischof Mgr. Albert Houssiau im Jahre 1988 aus der Kirchengemeinschaft ausgeschlossene Pfarrer Paul Schoonbroodt hat die Entscheidung des Vatikans zu Gunsten der Traditionalisten-Bischöfe als »nicht überraschend« gewertet.

In einer ersten Reaktion nahm der Pfarrer von Steffeshausen, Angehöriger der Priesterbruderschaft Pius X., wie folgt zu der Entscheidung im

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.