Europa trifft Eupen

Spurensuche zu den Wurzeln historischer Unterdrückung

»Förderung des interkulturellen Dialogs: Erkundung des Erbes der Unterdrückung« ist der Name der transnationalen europäischen Grundtvig-Lernpartnerschaft, die Ende Juni in Eupen zur Abschlussveranstaltung zusammentraf. Das Ziel des zweijährigen Projekts ist die Erkundung der bleibenden Auswirkungen historischer Unterdrückung auf die soziale Ausgrenzung, den interkulturellen Dialog und auf die Kommunikation, heißt

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.