»Auf der ganzen Welt gibt es Handys – nur in Irak nicht«

Iraker warten auf ausländische Investoren und Arbeitsplätze

Die Gebäude der internationalen Unternehmen in Bagdads Nobelviertel Karrada sind verlassen, die Firmenschilder zum Schutz vor Plünderern abmontiert. Jussef Agopian, Besitzer des Luxusrestaurants »El Finjan«, kennt die Häuser: »Dies hier war die Villa von China Oil. Und dort drüben residierte Lukoil« – der russische Ölgigant. Nun, da der Krieg

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Kommentare sind geschlossen.