Arbeitslosenzahl in Ostbelgien weiter rückläufig

Beschäftigung

Die Arbeitslosenquote in Ostbelgien beträgt 6,5 Prozent und ist damit so niedrig wie zuletzt im Jahr 2004. | Foto: David Hagemann

Ende Juni 2018 waren in Ostbelgien 2.192 Vollarbeitslose gemeldet. Damit ist die Zahl unverändert im Vergleich zum Mai, aber weiter gesunken im Vergleich zum Vorjahr (-10%). Die Arbeitslosenquote bleibt bei 6,5 Prozent.

Insgesamt waren nach Angaben des Arbeitsamtes der Deutschsprachigen Gemeinschaft (ADG) Ende Juni 1.097 Männer (-7 im Vergleich zu Mai) und 1.095 Frauen (+8 Personen) als Arbeitsuchende ohne Beschäftigung eingetragen. In den anderen belgischen Regionen ist ebenfalls nur eine geringfügige Änderung der Arbeitslosenzahlen festzustellen (+0,1 Prozent im belgischen Durchschnitt). Die Arbeitslosenquote in Ostbelgien beträgt 6,5 Prozent und ist damit so niedrig wie zuletzt im Jahr 2004. Bei den Männern beträgt die Quote 6,0 Prozent, bei den Frauen 7,0 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr hält die positive Entwicklung weiter an: Ende Juni waren 256 Arbeitsuchende weniger gemeldet als im Juni 2017. Dies entspricht einem Rückgang um 10,5 Prozent. In den anderen Regionen des Landes ist der Rückgang zum Vorjahr vergleichbar ausgeprägt: Im Landesschnitt sind zwölf Prozent weniger Arbeitsuchende gemeldet als im Juni 2017, in Flandern sogar über 14 Prozent. Der Rückgang betrifft weiterhin quasi alle Kategorien, Altersgruppen und Ausbildungsniveaus, das heißt selbst bei den Langzeitarbeitslosen, Älteren und Niedrigqualifizierten sinkt die Arbeitslosenzahl. (red)www.adg.be

Kommentare sind geschlossen.