Klarer Erfolg im Nachholspiel: Calaminia geht als Spitzenreiter in die Play-offs

Volleyball

Der VBC Calaminia beendet die normale Meisterschaft in der 3. Provinzklasse auf Platz eins.

Am Mittwochabend gewannen die Kelmiserinnen die Nachholpartie gegen die Zweitvertretung des VBC Lommersweiler. Beide Mannschaften gingen personell sehr geschwächt in die Begegnung. Es standen jeweils nur sechs Akteurinnen zur Verfügung. Die gastgebende Calaminia musste sogar auf Tania Van Den Berghen verzichten, die erkrankt fehlte. Dabei kamen die Gäste besser aus den Startblöcken, bei der ersten technischen Auszeit hatte Kelmis wieder aufgeschlossen und übernahm das Kommando. Schließlich gelang den Gastgeberinnen, sich den Vorsprung beständig auszubauen, um den ersten Durchgang mit 25:16 zu gewinnen.

Mit guten Aufschlagserien setzte die Heimsechs das Team von Manfred Gottfried unter Druck und zog unaufhaltsam davon. Gegen Satzende wackelte dann die Calaminia in der Annahme etwas, und auch der eine oder andere Angriff wurde nicht erfolgreich abgeschlossen. Somit konnten sich die Eifelerinnen in Resultatskosmetik üben. Am 25:18-Erfolg der Calaminia gab es nichts zu rütteln. Im dritten Spielabschnitt übte nun Lommersweiler viel Aufschlagdruck aus, und vor allem durch Marie Henkes konnten die Gäste bis auf 17:10 enteilen. Nun startete die Aufholjagd und bekam durch eine Verschiebung der Netzspielerinnen die Angreiferin der Gäste besser in den Griff. In einem engen Spiel gegen Satzende behielten die Gastgeberinnen die Nerven und siegten schließlich mit 25:22.

Der VS St. Vith schloss die Meisterschaft ohne Sieg als Tabellenletzter ab. Das Nachholspiel in Mortroux ging am Montagabend mit 0:3 (13:25; 17:25; 14:25) verloren. (glo)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.