Ostbelgier sind im Geräteturnen angetreten: 2019 werden Podiumsplätze anvisiert

Landesmeisterschaft

Charlize Treinen erreichte nach vier Disziplinen 41,9 Punkte. Ihre beste Einzelleistung konnte sie am Sprung ergattern, mit 11,4 Punkten. | Foto: privat

An den letzten beiden Mai-Wochenenden fanden die Belgischen Meisterschaften der beiden höchsten Divisionen in Eksel und Izegem statt. Peter Balter, Jonas Rauw und Yorin van Lancker vom Leistungszentrum Rocherath und die Treinen-Schwestern Charlize und Lynn hatten sich im Vorfeld qualifiziert. Die Mädchen erreichten TopTen-Platzierungen und Yorin van Lancker holte Bronze.

Von Griseldis Cormann

„Es war der beste Wettbewerb der Saison. Sie haben ihre Punktzahl wieder gesteigert“, freute sich Trainer Pierre-Jean Linden nach dem Wettbewerb der Jungen in Eksel am 20. Mai. Es hieß, sich gegen bekannte und weniger bekannte Konkurrenten aus der Wallonie und Flandern in den sechs Disziplinen zu behaupten.

Für Jonas Rauw (Kategorie 10 bis 11 Jahre) war es die erste Teilnahme an einer Belgischen Meisterschaft der zweiten Division. Es sei eine Entdeckungsreise gewesen: „Er hat im Vorfeld eines Wettbewerbes noch nie so gut gearbeitet wie dieses Mal“, so Pierre-Jean Linden weiter. Bei Beibehaltung dieses Ehrgeizes werde er seine Platzierung unter den besten 30 mit 72,8 Punkten deutlich anheben können. Ziel sei es, dass er sich den besten Zehn des Landes annähert, vielleicht sogar dort festbeißt.

„Es war ein guter Wettbewerb und ein gutes Ergebnis von beiden.“

Seinem Mannschaftskameraden Peter Balter ist dies in diesem Jahr gelungen. In der zweiten Division (Kategorie 12 bis 13 Jahre) gehört er nun den besten Zwölf an: „Das gesetzte Ziel war es, unter die besten Zwölf zu kommen“, so der Trainer, der erst im September 2017 die Riege übernommen hat. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte er sich mit 81,3 Punkten um zehn Punkte: „Das ist eine Welt im Turnen“, betont Pierre-Jean Linden und freut sich, dass die Früchte der Arbeit der letzten Monate deutlich zu erkennen sind. Und er ist überzeugt: „Im nächsten Jahr dürfte er um einen Podiumsplatz mitkämpfen.“

Yorin van Lancker, der Mitglied des Leistungszentrums Rocherath ist und im Gymclub Malmédy trainiert, gehört zu den erfahrenen Geräteturnern. In der zweiten Division konnte er sich in seiner Altersklasse der 13- bis 15-Jährigen mit einer herausragenden Bodenübung mit 12,4 Punkten auch in der Gesamtwertung am Ende die Bronzemedaille sichern.

In Izegem waren dann am vergangenen Sonntag die Leistungsträgerinnen des Leistungszentrums Amel auch aktiv. Ebenso wie die Jungen traten sie in der zweiten Division an. Charlize Treinen (Kategorie 12 Jahre) erreichte nach vier Disziplinen (Balken-Stufenbarren-Boden-Sprung) 41,9 Punkte. Ihre beste Einzelleistung konnte sie am Sprung ergattern, mit 11,4 Punkten. Da sie insgesamt konstant ihre Fähigkeiten zeigte, kam sie in der Gesamtwertung auf den zehnten Platz. Ihre Schwester Lynn (Kategorie 14 bis 15 Jahre) kämpfte sich sogar bis auf den sechsten Platz vor. Ihre beste Leistung konnte sie diesmal auch am Sprung zeigen: 12,1 Punkte gab die Jury dafür. Die Endabrechnung sah 42,35 Punkte für sie. Das Fazit der Trainerin Ania Piekut: „Es war ein guter Wettbewerb und ein gutes Ergebnis von beiden.“ Das Ziel der nächsten Saison bestehe darin, sich zu etablieren und um die Podiumsplätze mitzukämpfen.

Erreichte die beste Leistung – 12,1 Punkte – beim Sprung: Lynn Treinen vom Leistungszentrum Amel. | Foto: privat

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.