Titelverteidigerin Gerlinde Kurtzen: „Ich überlasse anderen das Feld“

Tippspiel

Gerlinde Kurtzen strich 2016 den Hauptgewinn ein und ist heute noch hochzufrieden mit dem gewonnenen Hyundai aus dem Hause Johnen. | Foto: David Hagemann

Das GrenzEcho-Tippspiel zur Fußball-WM in Russland findet ohne Titelverteidigerin Gerlinde Kurtzen statt, zumindest wenn man den diesjährigen Wettbewerb als Nachfolger des EM-Tippspiels ansieht.

Von Jürgen Heck

Kurtzen ist wie angekündigt diesmal nicht dabei. Nach dem Hauptgewinn im Sommer 2016 hatte sie dies unmissverständlich gesagt. „Es bleibt dabei: Ich bin diesmal nicht dabei und überlasse anderen das Feld. Ich habe den tollsten Preis gewonnen, mit dem ich nie im Leben gerechnet hatte“, so die 52-jährige Eibertingerin, die es 2016 auf insgesamt 138 Punkte gebracht hatte. „Ich bin zunächst ohne Strategie und Taktik an das Tippspiel herangegangen und habe vor allem auf die Underdogs, die Außenseiter getippt.“ Bei ihren Freunden und Bekannten stieß die Tippspiel-Gewinner damit oft auf Unverständnis. „Am Anfang habe ich dann manchmal noch meine Tipps geändert, aber dann habe ich ein paar Mal genau deswegen Punkte verloren. Da habe ich mir gesagt: Ich höre nur noch auf mich“, erinnert sie sich. „Als mir dann bewusst geworden ist, dass ich immer zu den zehn Besten gehörte, bin ich etwas seriöser an die Sache herangegangen. Ich habe vor meinen Tipps intensiver Zeitung gelesen. Mein Freund musste mir auch schon mal den ‚Kicker‘ mitbringen.“

Auf Portugal als Europameister zu setzen, war ausschlaggebend für den Gesamtsieg.

Ausschlaggebend für ihren Erfolg war schließlich die Tatsache, auf Außenseiter Portugal als Europameister zu setzen. Den Hyundai i20 – wie der diesjährige Hauptgewinn aus dem Eupener Autohaus Johnen – fährt Kurtzen nach wie vor und ist hochzufrieden. „Das Auto läuft tip-top und ich bin mit dem Autohaus sehr zufrieden“, unterstreicht sie.

Dass sie 2016 ein neues Auto gewann, kam damals genau zum rechten Zeitpunkt. „Das Timing ist perfekt! Mein Auto hat nämlich schon 200.000 Kilometer auf dem Buckel und macht es nicht mehr lange. Spätestens nach der nächsten Kontrolle hätte ich mir einen neuen Wagen kaufen müssen“, meinte Kurtzen im Juli 2016.tippspiel.grenzecho.net

Kommentare sind geschlossen.