Thierry Henry auf dem Weg nach Bordeaux – Genk und Gent Donnerstagabend im Einsatz

Kurzmeldungen

Wird wohl Trainer von Bordeaux: Thierry Henry. | Foto: Photo News

Thierry Henry wird die belgische Fußball-Nationalmannschaft wohl verlassen. Laut übereinstimmenden Medienberichten zieht es ihn zurück nach Frankreich.

Wie unter anderem „RMC Sport“ meldet, wird Thierry Henry neuer Trainer von Bordeaux. Seit 2016 hatte der Ex-Stürmer als Assistent von Nationaltrainer Roberto Martinez bei den Roten Teufeln gearbeitet und sich dabei vor allem den Angriff spezialisiert. Nach der WM in Russland lief der Vertrag zwischen Henry und dem belgischen Fußballverband aus.

Honsfeld monatelang ohne Vanaschen

Rückschlag für den Honsfelder SV: Der Zweitprovinzialist muss monatelang auf Angreifer Geoffrey Vanaschen verzichten. Der Angreifer zog sich während der Vorbereitung eine schwere Knieverletzung zu. Am Mittwoch folgte die Diagnose: Kreuzbandriss und Operation. Vanaschen wird mindestens sechs Monate lang ausfallen.

Genk und Gent Donnerstagabend im Einsatz

Für Genk und Gent steht Donnerstagabend die nächste Etappe auf dem Weg in die Gruppenphase der Europa League an. Gent trifft im eigenen Stadion auf Bordeaux (20.45 Uhr), den Klub, der beim Rückspiel in einer Woche möglicherweise von Thierry Henry trainiert wird. „Henry. Das ist auch nur ein Name. Allerdings bin ich froh, dass er nicht mehr selbst auf dem Platz steht“, so Gent-Trainer Yves Vanderhaeghe. Er kann zum ersten Mal seit Wochen wieder auf Dylan Bronn zählen. Der Tunesiert hatte sich während der WM beim Spiel gegen Belgien verletzt, befindet sich aber im Kader. Der KRC Genk trifft indes auf Bröndby (20.30 Uhr) und geht als Favorit in die Partie im eigenen Stadion.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.