Rekord: 14 Belgier im Achtelfinale

Champions League

Eden Hazard und der FC Chelsea stellen die einzige englische Mannschaft, die nicht Gruppenerster wurde.

Am Mittwochabend endete die Gruppenphase der Champions League. Auch in dieser Saison wurden neue Rekorde geschrieben.

Während die „Königsklasse“ aus belgischer Sicht alles andere als nach Plan verlief, sorgten die Mannschaften aus England für einen Bestwert. Fünf Teams aus der Premier League (Chelsea, Liverpool, Tottenham Hotspur, Manchester City und Manchester United) stehen im Achtelfinale, wovon vier die Gruppenphase als Erster beendeten – eine Premiere in der Geschichte der Champions League.

In der Saison 2015-2016 waren fünf spanische Teams in der Gruppenphase gestartet, von denen es Valencia und Sevilla aber nicht in die K.o.-Phase schafften. Die Dominanz der englischen Mannschaften wird Auswirkungen auf die Auslosung der Gruppenphase (Montag, 12 Uhr haben). Chelsea landete als einzige englische Mannschaft als Gruppenzweiter in Topf 2 und kann wiederum nicht auf einen Gruppenersten aus England treffen. Somit kommen für Eden Hazard und Co. nur noch Besiktas, Paris St. Germain und der FC Barcelona in Frage.

Für einen Bestwert sorgte auch Cristiano Ronaldo. Der Portugiese traf am Mittwoch beim 3:2-Sieg von Real Madrid über Borussia Dortmund und hat somit als einziger Spieler in jedem Spiel der Gruppenphase mindestens einen Treffer erzielt. Mit bislang 114 Toren in der Champions League liegt Ronaldo somit deutlich vor Lionel Messi, der mit „nur“ 97 Toren folgt. Auch wenn es keine belgische Mannschaft in die Runde der besten 16 Teams schaffte, gibt es aus belgischer Sicht dennoch einen Rekord zu verzeichnen. 14 belgische Spieler werden im Achtelfinale an den Start gehen (siehe „Hintergrund“). Ein Lichtblick in einer aus belgischer Sicht traurigen Saison: Zum ersten Mal seit 13 Jahren „überwintert“ keine belgische Mannschaft. (mn)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.