Tedesco muss gehen: Jahrhunderttrainer Stevens hilft aus

Schalke 04

Das 65 Jahre alte Aufsichtsratsmitglied Huub Stevens muss noch einmal als Chefcoach auf Zeit einspringen. | Foto: dpa

Der große Kredit von Domenico Tedesco auf Schalke ist verspielt. Nach anhaltender sportlicher Talfahrt muss der in der vergangenen Saison gefeierte Trainer gehen. Das 0:7 bei Manchester City war zuviel. Erst einmal soll Schalke-Legende Huub Stevens helfen.

Der einstige Hoffnungsträger Domenico Tedesco muss gehen, „Jahrhunderttrainer“ Huub Stevens kehrt zurück. Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt gezogen. Nach der am Donnerstagabend verkündeten Trennung von Tedesco soll Stevens in Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Schalke-Profi Mike Büskens das verunsicherte Team zumindest beim Spiel am Samstag gegen RB Leipzig (15.30 Uhr) coachen.

„Wir haben uns diese Entscheidung alles andere als leicht gemacht.“

Dabei galt Tedesco beim Revierklub lange Zeit als Versprechen für eine erfolgreiche Zukunft. Doch gut eineinhalb Jahre nach seinem Amtsantritt ist das erste Bundesliga-Abenteuer des 33 Jahre alten Fußball-Lehrers beendet. Fünf Pflichtspiel-Niederlagen mit der 0:7-Schmach in der Champions League bei Manchester City als negativem Höhepunkt kosteten den eigentlich vertraglich bis 2022 gebundenen Deutsch-Italiener den Job.

„Wir haben uns diese Entscheidung alles andere als leicht gemacht, denn Domenico Tedesco genießt eine große Wertschätzung auf Schalke. Allerdings dürfen wir nicht verkennen, dass die Entwicklung in dieser Saison unter dem Strich negativ ist“, kommentierte Sportvorstand Jochen Schneider die Entscheidung. „Nach reiflicher Überlegung“ sei man „zu der Erkenntnis gekommen“, dass eine Trendwende „in der aktuellen personellen Konstellation nicht mehr möglich ist“.

Es passt ins Bild eines notleidenden Klubs, dass er auf altbewährte Kräfte zurückgreift. Das 65 Jahre alte Aufsichtsratsmitglied Stevens muss noch einmal als Chefcoach auf Zeit einspringen. Der Niederländer hatte die Schalker 1997 zum UEFA-Pokalsieg sowie 2001 und 2002 zum DFB-Pokal-Triumph geführt und war Jahre später von Schalker Fans zum Jahrhunderttrainer gewählt worden.

Neben Stevens hilft Büskens als dessen Assistent aus. Der ehemalige Spieler sprang schon einmal als Interimscoach ein, steht derzeit aber als Co-Trainer der U15-Nationalmannschaft beim DFB unter Vertrag. In der Länderspielpause soll dem Vernehmen nach ein neuer Trainer präsentiert werden, der die total verunsicherte Mannschaft auf das nächste und richtungweisende Auswärtsspiel am 31. März bei Hannover 96 vorbereitet. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.