Hoeneß kritisiert „Financial Fairplay“

Fußball

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß hat sich sehr kritisch über das Financial Fairplay der Europäischen Fußball-Union (UEFA) geäußert.

„Dieses ganze Financial Fairplay können Sie in die Tonne klopfen, das ist sowieso nichts wert. Es wird jedes Jahr ad absurdum geführt“, sagte Hoeneß in „Wontorra – der Fußball-Talk“ bei Sky Sport News HD.

Wenn etwa der französische Meister Paris St. Germain einen Spieler wolle, „werden sie Möglichkeiten finden. Man kann einen Spieler für ein Jahr ausleihen und einen Kaufvertrag für das nächste Jahr machen, dann fließt das Geld erst nächstes Jahr und schon ist das Financial Fairplay umgangen“, sagte Hoeneß. (sid)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.