[Live] AS Eupen – Sint Truiden

1. Division

AS-Kapitän Luis Garcia. | Foto: David Hagemann

Die AS Eupen bestreitet zum Abschluss der Hinrunde ein Heimspiel gegen Sint-Truiden. Was folgt auf die 0:2-Niederlage in Lokeren?

Der Live-Ticker zum Spiel

1. Division - 15. Spieltag | Kehrwegstadion
AS Eupen
1
Sint-Truiden
4
0'
Guten Abend und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker aus dem Kehrwegstadion. Sint-Truiden ist heute Abend in Eupen zu Gast. "Pandas" gegen "Kanarienvögel", um 20 Uhr geht es los.
0'
Bei der AS Eupen wird rotiert: Siebe Blondelle muss nach seinem schwachen Spiel in Lokeren auf die Bank. Für ihn steht Lotiès in der Startelf. Auch Eric Ocansey muss auf die Bank. Er wird durch Keita ersetzt.
0'
Und so sieht sie aus, die Eupener Startelf: Van Crombrugge - Molina, Lotiès, Bushiri, Gnaka - Marreh, Luis Garcia - Fall, Lazare, Keita - Toyokawa
0'
Bei den Gästen steht Ex-AS-Spieler Samuel Asamoah in der Startelf. Natürlich nicht alleine, sondern mit zehn Mitspielern: Steppe, Teixeira, De Sart, Garcia, Tomiyasu, Asamoah, Kamada, de Norre, Botaka, Boli, Ceballos
0'
Zum Tag der Deutschsprachigen Gemeinschaft wurden 1.511 Karten an ostbelgische Vereine verteilt. Das Stadion ist (auch deshalb) gut gefüllt.
0'
Auf dem Platz tanzen der Eupener Panda und der Kanarienvogel von Sint-Truiden munter durch den Regen.
0'
Im Fanblock von Sint-Truiden werden "Bengalos" gezündet. Die Spieler juckt das nicht. Warum? Weil sie noch im "Tunnel" stehen.
1'
Anstoß in Eupen, Schiedsrichter ist Lawrence Visser.
2'
Vor wenigen Minuten hat Club Brügge übrigens mit 1:2 in Charleroi verloren und seine zweite Niederlage kassiert.
4'
Aber konzentrieren wir uns auf das Spiel in Eupen: Die ersten vier Minuten sind schon rum, passiert ist noch nicht allzu viel. Mit "Abtasten" würde der Fußballexperte die ersten Minuten beschreiben.
7'
Keita treibt den Ball nach vorne, bleibt aber am zweiten Gegenspieler hängen. Immerhin gibt es Ecke für Eupen.
8'
Die Stimmung im Stadion ist indes nicht schlecht. Auf der Haupttribüne versinkt ein Fan in sein Handy und verfolgt aufmerksam Dortmund-Bayern. Fünf Tore sind in Dortmund schon gefallen, in Eupen noch keins.
10'
Nach zehn Minuten hat Eupen die erste Aktion nach vorne. Fall flankt auf Toyokawa, der mit seinen 1,73 Metern nicht zu den "Kopfballungeheuern" zählt. Der Ball geht am Tor vorbei, weiter 0:0.
13'
Oh, oh, oh. 0:1 für die Gäste aus Sint-Truiden. Eupen verliert den Ball im Mittelfeld, dann geht es schnell nach vorne und ins Tor. Kamada schiebt den Ball am herausgestürmten Van Crombrugge vorbei ins Netz.
15'
Das nennt man Effizienz: Genau eine Chance reicht den Gästen zur Führung.
17'
Eupen will kontern, scheitert aber vorzeitig. Und das, weil Keita einen ganz schlechten Pass auf Fall spielt.
18'
Freistoß für die Gäste, der Eupener Strafraum ist pickepackevoll. An den Ball kommt aber niemand, er fliegt ins Toraus. Abstoß für Eupen.
21'
Die Gäste haben das Kommando gegen eine AS Eupen, die noch Schwierigkeiten hat. Einem gefällt das nicht: Claude Makelele.
24'
Bushiri kommt zu spät, verfehlt den Ball und trifft den Gegner.
27'
Na endlich! Eupen sendet ein Lebenszeichen, scheitert aber durch Fall. Er verfehlt das Tor nach einem guten Zuspiel von Gnaka nur knapp.
30'
"Sint-Truiden spielt wie eine Mannschaft, die in die Play-off 1 will", findet unser Radiokollege. Und er hat Recht! Warum? Weil der Ball zum 0:2 im Kasten liegt.
31'
Mooooment. Schiedsrichter Visser greift sich ans Ohr und schaut auf den TV-Bildschirm, "VAR" greift ein.
32'
Es bleibt beim 0:1, der Treffer zählt nicht. Ein Angreifer der Gäste stand im Abseits, weiter 0:1.
34'
Wir blättern aufgeregt in den Archiven und versuchen herauszufinden, wann "VAR" zuletzt zum Eupener Vorteil wurde. Währenddessen sieht Boli die Gelbe Karte.
36'
Für alle, die sich gerade fragen, wie in Gottes Namen es möglich ist, dass Eupen gegen Sint-Truiden in Rückstand liegt: Die einstige "graue Maus" der 1. Division steht in der Blitztabelle auf dem fünften Platz.
39'
Van Crombrugge lenkt einen Kopfball über die Latte und verhindert das 0:2.
41'
Das aberkannte Tor für die Gäste hat wenig am Spiel geändert. "STVV" hat Spiel und Gegner weiter im Griff.
43'
Die AS Eupen ist seit inzwischen 130 Minuten ohne eigenen Treffer. Und was genau wird ohne Tore schwer? Richtig, gewinnen.
44'
Auf der Haupttribüne liegen die Nerven blank und Eupen auf dem Platz mit 0:2 in Rückstand. De Norre trifft für Sint-Truiden und diesmal greift "VAR" nicht ein. Wir lehnen uns aus dem Fenster und behaupten: Das wird eine verdammt schwere Aufgabe für Eupen.
45'
Die Führung der Gäste ist übrigens verdient. Eupen hat in den ersten 45 Minuten praktisch nichts auf den Rasen gebracht.
45'
Halbzeit in Eupen. Wie schon am vergangenen Wochenende in Lokeren muss die AS Eupen mit einem 0:2-Rückstand in die Kabine. Das kann und muss nur besser werden. Wir verabschieden uns in die Pause und nehmen der Sportschau die Spannung: Bayern hat das Topspiel beim BVB um Axel Witsel mit 2:3 verloren.
46'
"Weckt unsere Spieler", fordert der Eupener Stadionsprecher zum Start in die zweite Halbzeit. Bei Eupen kommt Pollet für Lazare.
48'
Einen 0:2-Rückstand konnte Eupen in dieser Saison noch nicht drehen. Damit das gelingt, müssen die Ostbelgier einen Gang zulegen.
49'
Keita erlebt nicht seinen besten Abend und leitet per Fehlpass einen Konter der Gäste ein. Über mehrere Stationen landet der Ball bei Kamada, der an Van Crombrugge scheitert.
55'
War das klasse gespielt! Sint-Truiden lässt Eupen mit einem perfekt einstudierten Freistoß schlecht aussehen. Kamada trifft zum 0:3.
58'
Marreh foult sich den Frust von der Seele und räumt De Sart um.
60'
Immerhin: Beim "Kellerduell" zwischen Zulte-Waregem und Lokeren steht es noch 0:0.
61'
Das passte kein Blatt Papier zwischen: Pollet verpasst eine Flanke von Fall nur knapp.
63'
Wird Eupen wach? Pollet spielt einen guten Pass auf Fall, der das Tor aber verfehlt.
64'
Luis Garcia jagt einen Freistoß wunderschön ins Tor, "nur" noch 1:3.
65'
Eupen wechselt doppelt: Milicevic und Ocansey kommen für Toyokawa und Keita.
68'
Es ist wieder Leben im Spiel. Ist für Eupen doch noch etwas drin?
70'
Milicevic hat das 2:3 auf dem Fuß! Der gerade eingewechselte Mittelfeldspieler leitet einen Angriff gut ein, scheitert dann aber an Steppe.
71'
Wieder Freistoß für Eupen, der Ball liegt auf exakt der Stelle, von der Luis Garcia vor wenigen Minuten zum 1:3 traf.
72'
Diesmal ist er aber nicht erfolgreich und bringt zu wenig Druck hinter den Ball: Steppe hat die Kugel.
73'
Wird es spannend? Ja, das wird es! Eupen drängt auf das 2:3.
74'
Von den Gästen kommt seit einigen Minuten nichts mehr. Eupen macht das Spiel. Wird es belohnt? Zeit genug für Tore ist noch.
75'
Pollet und Molina verpassen eine Hereingabe von Luis Garcia knapp.
76'
Die nächste Chance: Pollet wuchtet den Ball über das Tor!
77'
Wir sehen hier seit einigen Minuten ein Spiel auf ein Tor. Eupen kommt zu Chancen, muss aber noch auf das 2:3 warten.
79'
Zwischen Zulte-Waregem und Lokeren steht es immer noch 0:0. Der Schaden für Eupen würde sich also noch in Grenzen halten - sollte es beim 1:3 bleiben.
80'
... bleibt es aber nicht! Sint-Truiden trifft zum 1:4 - und das mitten in der besten Phase der AS Eupen. Der Drops ist gelutscht, die Messe gelesen.
84'
Sint-Truiden spielt die Zeit locker von der Uhr. Ihr Sieg wird hier wohl nicht mehr in Gefahr geraten. Dafür war Eupen vor allem in der ersten Halbzeit viel zu harmlos.
89'
Zulte-Waregem ist durch einen späten Treffer mit 1:0 gegen Lokeren in Führung gegangen.
90'
Es gibt mindestens drei Minuten Nachspielzeit.
93'
Das Spiel ist aus, die AS Eupen verliert deutlich mit 1:4. Weil Lokeren mit 0:2 verliert, hält sich der Schaden in Grenzen.
  1. Wieder eine Niederlage. Die Mannschaft muss wieder WACH geruettelt werden, ansonsten koennte es schlecht ausgehen. Die naechsten Spiele muessen gewonnen werden. Herr Makelele muss nochmal mit der Faust auf dem Tisch schlagen denn so kann es nicht weitergehn.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.