Scharapowa marschiert Richtung Finale

Kurz notiert

Tennis-Superstar Maria Scharapowa marschiert im chinesischen Tianjin ihrem ersten Turniersieg auf der WTA-Tour seit mehr als zwei Jahren entgegen.

Die 30 Jahre alte Russin, die bei der mit 500.000 Dollar dotierten Konkurrenz eine Wildcard erhalten hatte, zog mit einem 6:3, 6:1 in nur 64 Minuten gegen die Schweizerin Stefanie Vögele ins Halbfinale ein. Dort trifft die frühere Dopingsünderin am Samstag auf die Chinesin Peng Shuai. Scharapowa hatte bei den vergangenen US Open ihr Grand-Slam-Comeback nach 19-monatiger Abstinenz gegeben und war dort im Achtelfinale gescheitert. Im April war ihre 15-monatige Dopingsperre wegen Meldonium-Missbrauchs abgelaufen. Ihren letzten Turniersieg hatte sie am 11. Mai 2015 in Rom gefeiert, es war ihr 35. insgesamt.

Weltrekordversuch über 24 Stunden auf dem Rad

Der österreichische Extrem-Radsportler Christoph Strasser startet am Samstag (13. Uhr) einen ganz besonderen Weltrekord-Versuch. Der viermalige Gewinner des Race Across America möchte im Velodrom von Grenchen in der Schweiz eine neue Bestmarke im 24-Stunden-Radfahren aufstellen. Strasser plant eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 40 km/h, was ihn auf 960 Kilometer bringen würde. Das entspricht in etwa der Strecke von Leipzig nach Paris. Auf dem 250m langen Holzoval in Grenchen muss Strasser dafür 3616 Runden absolvieren. Ein letzter Test über sechs Stunden vor einer Woche in Wien machte dem 34-Jährigen Mut. „Ich habe eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 42 km/h geschafft. Das stimmt mich sehr zuversichtlich. Ob die mystische 1.000-Kilometer-Marke möglich ist? Davon träume ich, aber ich bleibe bescheiden. Jeder Millimeter, mit dem ich den aktuellen Rekord übertreffen würde, wäre ein Erfolg“, sagte Strasser.

Nadal weiter auf Erfolgskurs

Der topgesetzte US-Open-Sieger Rafael Nadal strebt beim ATP-Masters in Chinas Wirtschaftsmetropole Shanghai seinem dritten Turniersieg in Folge entgegen. Der 31-Jährige kassierte zwar beim 6:4, 6:7 (4:7), 6:3 gegen den Bulgaren Grigor Dimitrow den ersten Satzverlust, machte den Halbfinaleinzug aber letztlich nach 2:32 Stunden mit dem ersten Matchball perfekt. Nächster Gegner ist der als Nummer vier eingestufte Kroate Marin Cilic. Nadal hatte zuletzt in Peking seinen 75. Triumph auf der ATP-Tour gefeiert, davor war er bei den US Open in New York erfolgreich gewesen. Dazwischen hatte er auch noch mit dem europäischen Team um Roger Federer (Schweiz) und Alexander Zverev (Deutschland) den Mannschaftswettbewerb um den Laver Cup gegen eine Weltauswahl gewonnen. In Shanghai könnte es für Nadal im Finale zur 38. Auflage des Dauerduells gegen Roger Federer kommen. Hier führt Nadal mit 23:14-Siegen. Der 19-malige Grand-Slam-Champion Federer spielt gegen den Franzosen Richard Gasquet um den Einzug ins Halbfinale. (sid)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.