E-Sports ist auf dem Vormarsch – Ostbelgier sind mit dabei

Sport

Georg Faymonville, Cedric Heinrichs, Philippe Palm, Sacha Langer, Joscha Heck und Mike Faymonville (v.l.) waren bei der ESL One in Köln und sind begeisterte E-Sport-Fans. | Foto: Alexander Kuckart

Der Begriff „E-Sports“ ist vielen unbekannt. Dabei wird er in den nächsten Jahren immer öfters fallen. Er bezeichnet den sportlichen Wettkampf zwischen Menschen mit Hilfe von Computerspielen. In Asien verdienen E-Sportler Millionen. In Ostbelgien formiert sich gerade erst eine Szene. Und in Berlin kümmert sich ein Eupener darum, den Sport

Von Mario Vondegracht

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

E-Sports – Spektakel in Köln

Alle Bilder ansehen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.