30:33 gegen die Niederlande: Belgischer WM-Traum geplatzt

Handball

Die belgischen „Red Wolves“ (im gelben Trikot) unterlagen der niederländischen Nationalmannschaft mit 30:33. | Foto: belga

Die Handball-WM 2019 findet ohne die belgische Nationalmannschaft statt. Die „Red Wolves“ unterlagen den Niederlanden im entscheidenden Spiel in Sittard mit 30:33.

Die Gastgeber gingen nach wenigen Sekunden gleich durch einen 7-Meter in Führung, Belgien konnte aber immer wieder ausgleichen. Eine eigene Führung konnte aber zu keinem Zeitpunkt erspielt werden. Nach 15 Minuten war bereits Schluss für den glücklosen Eupener Damian Kedziora, dessen beiden Würfe von Torwart Gerrie Eijlers abgewehrt wurden. Sein einziger Treffer gelang ihm per 7-Meter.

Überhaupt war der niederländische Schlussmann in der ersten Halbzeit eine Mauer, die die „Red Wolves“ nur schwer und selten überwinden konnten. Doch auch Jef Lettens parierte einige Bälle und hielt seine Mannen so im Spiel. Mit einem 15:17 aus Sicht der Belgier ging es in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte bauten die favorisierten Hausherren ihre Führung oft auf vier bis fünf Tore aus, Belgien kam jedoch immer wieder bis auf zwei Tore heran. Am Ende stand ein 33:30 auf der Anzeigetafel, durch das sich die Niederländer weiterhin im Rennen um die WM 2018 befinden. Für die „Red Wolves“ ist der Traum ausgeträumt. (tf)

Kommentare sind geschlossen.