Sie rief im Bett den falschen Männernamen…

Gewalt

Ein als gewalttätig bekannter 47-jähriger Mann aus Lüttich ist am Samstag der Staatsanwaltschaft übergeben worden, nachdem er seine Lebensgefährtin geschlagen und verletzt hatte.

Nach Angaben der Agentur Belga ist es zu den Schlägen gekommen, nachdem die Frau im gemeinsamen Ehebett einen anderen Vornamen als den ihres Lebensgefährten gerufen hatte. Der eifersüchtige Mann versetzte ihr heftige Schläge ins Gesicht und fügte ihr Würgeverletzungen am Hals zu. Die Frau musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Polizei nahm den Mann fest und überstellte ihn der Staatsanwaltschaft, die Haftbefehl ausstellte und einen Untersuchungsrichter mit dem Fall bauftragte.

Der Mann hatte sich schon in der Vergangenheit zahlreicher Vergehen schuldig gemacht und war mehrfach zu Haftstrafen zwischen 15 Monaten und zwei Jahren verurteilt worden, unter anderem wegen Vergewaltigung und Körperverletzung. (belga)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.