Orwell, Pasolini: Soll noch einer sagen, Theater sei nicht politisch

TheaterFest

Unerträglich fand Karl-Heinz Dellwo einige Szenen von „Salò“. Agora zeigt keine Filmausschnitte, wohl aber Originalfotos während der Dreharbeiten. | Foto: Agora

George Orwell, Pier Paolo Pasolini, Sloterdijk Karl-Heinz Dellwo, Felix Ensslin: Am Freitag wird‘s beim Theaterfest der Agora philosophisch und politisch.

Von Oswald Schröder

Zuerst zeigt die Agora, dass George Orwells „Animal Park“ und Sloterdijks Menschenpark hervorragende Grundlagen für bestes zeitgenössisches Theater liefern. Dann dient Pasolinis letzter Film „Salò oder die 120 Tage

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren
Registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Netiquette, wenn Sie den Artikel kommentieren möchten.