ÖSHZ: Raeren muss seine Dotation nach oben korrigieren

Sozialhilfe

Das Öffentliche Sozialhilfezentrum in Raeren.
Das Öffentliche Sozialhilfezentrum in Raeren. | Foto: GrenzEcho

Jetzt hat es auch Raeren getroffen: Nachdem die Großgemeinde vier Jahre lang die Dotation für sein Öffentlichen Sozialhilfezentrum (ÖSHZ) stabil hielt, muss 2017 nachgebessert werden. Weshalb das nötig ist und vor welchen Herausforderungen man steht, erklärt Raerens ÖSHZ-Präsident Ulrich Deller (Ecolo) im Interview.

Von Martin Klever

Die Gemeinde muss im kommenden Jahr

Sie möchten den kompletten Artikel lesen?

REGISTRIERUNG für neue Nutzer

Neu hier? Testen Sie 14 Tage lang unser Angebot kostenlos und unverbindlich, indem Sie sich registrieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *