N62: Öffentliche Untersuchung startet im Juni

Straßenbau

Die N62-Entlastungsstraße soll westlich an Thommen vorbeiführen. Am 5. Juni startet die öffentliche Untersuchung und wird das Straßenbauprojekt der Bevölkerung im Saal Unitas in Grüfflingen vorgestellt. | Foto: GE-Archiv

Das Projekt des Baus einer Umgehungsstraße für die N62 (St.Vith-Wemperhardt) tritt allmählich in seine heiße Phase. Wie am Montag bekannt wurde, erfolgt Anfang Juni die öffentliche Untersuchung im Zuge dieses Genehmigungsverfahrens.

Von Arno Colaris

Am Dienstag, 5. Juni, um 20 Uhr lädt der Bauantragsteller, die Finanzierungsgesellschaft Sofico, die interessierte Bevölkerung zu einer Informationsversammlung in den Saal Unitas nach Grüfflingen ein. Bei dieser Gelegenheit wird das Straßenbauprojekt in allen Einzelheiten vorgestellt.

Diese Versammlung bildet, so wie vom Gesetzgeber vorgesehen, den Auftakt zur verpflichtenden Umweltverträglichkeitsprüfung, die mit einem solchen Genehmigungsverfahren einhergehen muss. Sie ermöglicht zum einen dem Antragsteller, sein Projekt vorzustellen, und bietet dem Publikum die Gelegenheit, seine Bemerkungen und Vorschläge in Bezug auf das Projekt zu äußern. Zugleich können aber auch technische Alternativen vorgestellt werden.

Anschließend hat die Bevölkerung während 15 Tagen die Gelegenheit, Bemerkungen, Vorschläge und Anfragen zu dem Projekt zu machen und diese schriftlich an das Gemeindekollegium Burg-Reuland zu richten.

Das Vorprojekt dieses in der Öffentlichkeit nicht unumstrittenen Straßenbauvorhabens, das die Ortschaften Grüfflingen, Oudler und Dürler vom Transitverkehr von und nach Luxemburg entlasten soll, war der Bevölkerung bereits im Frühjahr 2017 bei zwei Informationsversammlungen in Espeler und Grüfflingen vorgestellt worden.

Die N62-Entlastungsstraße soll ausgehend von Grüfflingen-Schirm westlich an Thommen vorbei über eine neu zu bauende Brücke über das Ulftal zum Kreisverkehr Schmiede führen.

Kommentare sind geschlossen.