Katharinenstift Astenet: Überhitzte Lampe löste Großeinsatz aus

Brandalarm

In der vergangenen Nacht war der Asteneter Katharinenstift Schauplatz eines Großeinsatzes der Sicherheitskräfte. | Foto: David Hagemann

30 Feuerwehrleute, fünf Krankenwagen, drei Notärzte und ein Hubschrauber waren in der vergangenen Nacht im Asteneter Katharinenstift im Einsatz, da in dem Altenheim die Brandmeldeanlage ausgelöst wurde.

Um 3.57 Uhr ging der Alarm bei der Hilfeleistungszone der DG ein. Die Lütticher 112-Leitstelle ging auf Nummer sicher und rief unverzüglich den „weißen Plan“ aus, der in Kraft tritt, wenn mehr als 20 Personen in Gefahr sind. Aus Eupen, Kelmis und Lontzen fuhren über 30 Feuerwehrleute in die Asteneter Stiftstraße.

Der Brandgeruch wurde auf der ersten Etage lokalisiert. Der Grund hierfür war eine überhitzte Lampe in einem Personalzimmer. „Ausgelöst durch ein defektes Bauteil von der Größe eines 1-Euro-Stückes“, berichtete Einsatzleiter René Schoonbrood dem GrenzEcho. Die Sicherheitskräfte konnten relativ schnell Entwarnung geben. (hegen)

Kommentare sind geschlossen.